Advertisements

Mané Garrincha – eine gebrochene Legende

Jedes Jahr am Ende des zehnten Monats jährt sich das Geburtsdatum des in Brasilien neben Pelé als besten Fußballer aller Zeiten gefeierten Manoel Francisco dos Santos, bekannt als Garrincha.

Während Jahrhundertfußballer Pelé sein Leben nach dem Ende seiner Karriere vermarktete, brach Garrincha zusammen. Als Kind wegen seiner ungleich langen Beine gekränkt, soll er schon in frühen Jahren dem tückischen Gift namens Alkohol verfallen sein. Sein Schmerzen ertrank er so, im Privaten kam er nie zurecht.

Auf dem Platz glänzte er neben und manchmal auch mehr als Pelé. Nicht Wenige sagen, dass Pelé geschätzt werden, aber wirklich verehrt und vergöttert wird nur der Junge mit den krummen Beinen, der niemals umfiel. Immer wieder ist es ein Trick, der mit der Alegria de Povo, der Freude des Volkes, in Verbindung gebracht wurde. Einmal, zweimal antäuschen, mit dem Oberkörper wippend vor und zurück springend, plötzlich stoppt er, am Gegner vorbei ziehen und noch einmal inne halten, um den Verteidiger wieder herankommen zu lassen, um ihn dann wieder eines besseren Fußballs zu belehren.

Der Stern des wohl besten Rechtsaußen der Welt ging 1958 bei der Weltmeisterschaft in Schweden auf. Die Leute wussten damals, dass sie Zeugen eines einzigartigen erstens Auftretens eines ebenso einzigartigen Fußballers waren.

Zweimal durfte er weltmeisterliche Ehren in Empfang nehmen. Der Glanz, das Verehren der Menschen auf der Straße sollte aber nicht reichen. Alkoholflaschen pflasterten seinen Weg, sein Leben war geprägt davon. Mehrere Autounfälle waren die Folge, bei einem starb gar seine damalige Schwiegermutter.

Die Menschen wussten es, sie verehrten ihn dennoch. Von der Flasche weg bekamen ihn aber nicht. Kurz nach der WM 1982, als das trickreiche brasilianische Spiel, ein abruptes Ende fand, schied auch Garrincha aus dem Leben. Im Suff. Vom Schnaps und Wein geprägt, verarmt im Alter von nur 49 Jahren.

Tausende Anhänger ehrten ihn bei der Beerdigung ein letztes Mal. Auf seinem Grabstein steht: „Hier ruht in Frieden einer, der das Volk glücklich gemacht hat – Mané Garrincha“

Advertisements

Veröffentlicht am 30/10/2013 in Fußball International und mit , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: